LisbonLisboaPortugal.com

Home Page - Top 10 - Unentdecktes Lissabon - Wo übernachten - 48 Stunden - 1 Woche - Tagesausflüge - Strände - Alfama - Belem

Unentdecktes Lissabon: versteckte Juwelen, verborgene Sehenswürdigkeiten und ein authentischer Einblick in das Leben der Stadt

Lissabon ist eine Stadt, die viele Menschen in ihren Bann zieht. In ihr verbergen sich zahlreiche weniger bekannte Touristenattraktionen, die nur darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Einige dieser Sehenswürdigkeiten befinden sich weit abseits der üblichen Touristenpfade, andere werden von den meisten ganz einfach übersehen.

In diesem Reiseführer erhalten Sie einen Überblick über die besten – wie wir finden – verborgenen Stätten. Dazu gehören historische Denkmäler, eine authentische portugiesische Erfahrung und einziartige Attraktionen.
Verwandte Artikel: Top 10 in Lissabon48 Stunden in LissabonÜberblick Lissabon

Die besten unentdeckten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Lissabon

 

 

Auf der Karten sehen Sie die Standorte der eben genannten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen:

Im folgenden Abschnitt wollen wir nun auf jede Attraktion genauer eingehen. Außerdem erfahren Sie, warum wir jede einzelne in diese Liste aufgenommen haben.

Palacio da Ajuda

Der Palacio da Ajuda ist ein prächtiger, wunderschön restaurierter Palast, der im 19. Jahrhundert als Wohnsitz des portugiesischen Königshauses diente. Der neoklassische Bau beherbergt 35 üppig ausgestattet Prunkräume sowie einen beeindruckenden Ballsaal und einen Thronsaal.

Wir können nicht so recht verstehen, warum so wenig Touristen den Palacio da Ajuda besuchen. Gelegentlich verirrt sich ein Reisebus oder eine Schulklasse dorthin. Der Palast ist ein faszinierendes Bauwerk und bietet einen tiefen Einblick in die Geschichte. Sie sollten ihn während Ihres Aufenthaltes in Lissabon unbedingt besichtigen.
Besucherinfos: Eintritt: 5 EUR; Anfahrt: Buslinien 630 oder E18 (ursprünglich eine Straßenbahnlinie); durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 45 min
Die offizielle Website: http://www.palacioajuda.gov.pt/

Tapada das Necessidades und Palácio das Necessidades

Der Park Tapada das Necessidades ist der ruhigste Park in Lissabon und eine wahre Oase der Stille inmitten der hektischen Stadt. Der Park ist nicht ganz so gut gepflegt und etwas marode. Das liegt hauptsächlich daran, dass nur wenige in Lissabon überhaupt wissen, dass es ihn gibt.

An der südlichen Seite des Parks befindet sich der rosafarbene Palácio das Necessidades, ein ehemaliger Staatspalast, der leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Heute ist das Außenministerium darin untergebracht. Vor dem Palast befindet sich der Miradouro do Largo as Necessidades, von dem aus sich Ihnen einer guter Blick über den Bezirk Alcantara und die Tejo-Mündung bietet.
Unsere persönliche Meinung: Auf der Suche nach einer Auszeit von der quirligen Stadt sind Sie in Necessidades genau richtig. Sie erreichen den Park in nur 15 min zu Fuß von der LX Factory, dem Kunsthandwerkszentrum Lissabons.
Besucherinfos: Eintritt: kostenlos; Anreise: Straßenbahnlinie E15 (Haltestelle Alcântara)

Der Markt Feira do Relógio

Portugal verfügt über ein pulsierendes Marktleben. Den besten Einblick in das echte Leben der Menschen in Lissabon erhalten Sie bei einem Besuch des Feira do Relógio (Uhrenmarkt). Dabei handelt es sich um den mit Abstand größten Markt. Auf über 2 km Länge erstrecken sich die verschiedenen Stände, an denen Sie alles Erdenkliche kaufen können. Zwischen reichlich billiger Kleidung, Schnickschnack und Ramsch bieten Kunsthandwerker ihre einzigartigen Werke an. Außerdem erwartet Sie eine große Frischmarktabteilung sowie leckeres Streetfood.

Der Markt findet jeden Sonntagmorgen (9:00 bis 14:00 Uhr) an der Avenida Santo Condestável statt. Ganz in der Nähe befindet sich die U-Bahn-Station Bela Vista (rote Linie).
Tipp: Der Markt liegt in einer eher heruntergekommenen Gegend in Lissabon. Lassen Sie daher Ihren gesunden Menschenverstand walten und tragen Sie Wertgegenstände oder Bargeld nicht offen zur Schau.
Insidertipp: Während Ihres Besuches sollten Sie unbedingt eine Bifana probieren. Dabei handelt es sich um gebratenes Schweinefleisch in dünnen Scheiben geschnitten in einem Papo Seco (Brötchen).

Miradouro da Senhora do Monte

Der Miradouro da Senhora do Monte ist der beste Aussichtspunkt in Lissabon und bietet einen überwältigenden Blick über den Bezirk Baixa, die Tejo-Mündung und die Festung. Sie erreichen ihn nur nach einem anstrengenden Fußmarsch hügelaufwärts – entweder von der Burg oder vom Bezirk Graca. Die Aussicht lohnt die Mühe!
Hintergrund: An diesem Aussichtspunkt haben sich früher jung Verliebte getroffen. Hier waren sie vor den neugierigen Blicken ihrer Familienangehörigen sicher. Heutzutage steuern Tuk-Tuk-Fahrer diesen Punkt gerne an.

Bacalhau à Brás

Central Tejo (Kraftwerk)

Central Tejo war das erste Kraftwerk, das in Lissabon errichtet wurde. Das eindrucksvolle neugotische Backsteingebäude wurde liebevoll restauriert. Im Inneren befinden sich gewaltige Öfen und riesige Maschinen. Im Museum erhalten Sie einen Einblick in schrecklichen Bedingungen, unter denen die Arbeiter schuften mussten. Nicht jedermann ist gleichermaßen angetan von Central Tejo. Ungeachtet dessen handelt es sich dabei um ein einzigartiges Museum, das wir nur empfehlen können.

Insidertipp: Die meisten Besucher verpassen Central Tejo, da sie zunächst das ultramoderne MAAT-Museum besuchen (das sehr widersprüchliche Bewertungen erhält) und darüber das alte Kraftwerk ganz vergessen. Besuchen Sie daher zunächst Central Tejo, dann kann Ihnen das nicht passieren.
Besucherinfos: Eintritt: 5 EUR (Central Tejo; MAAT: 9 EUR); Anfahrt: Straßenbahnlinie E15 (Haltestelle Altinho); durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 30 min
Die offizielle Website (MAAT): https://www.maat.pt/pt/exposicoes/circuito-central-eletrica
Verwandte Artikel: Bezirk Belém

Pavilhão Chinês

Pavilhão Chinês ist die urigste Bar in ganz Lissabon und beherbergt zahlreiche alte Spielzeuge und Sammelstücke, die sich in allen Räumen bis unter die Decke stapeln. Diese umfangreiche Ausstellung ist besser als jedes Museum. Genießen Sie sie bei einer Partie Billiard und einem erfrischenden Drink!

Das Pavilhão Chinês liegt im Bezirk Príncipe Real, einer der gehobeneren Gegenden Lissabons. Gleich gegenüber finden Sie den „Embaixada Concept Store“, ein exklusives Kunsthandwerksgeschäft in einem vornehmen Herrenhaus.
Die Website des Geschäfts: https://www.embaixadalx.pt/

Campo Pequeno
Der Bezirk Graça

Der Bezirk Graça zählt zu den verborgenen Attraktionen Lissabons, da er einfach so typisch Portugiesisch ist. Hier begegnen Ihnen kaum Touristen und nichts und niemand verspürt den Drang sich irgendwie darzustellen oder aufzudrängen. Es handelt sich ganz einfach um ein angenehmes Viertel, in dem die Lisboetas ihrem alltäglichen Leben nachgehen.

Entlang der lebhaften Hauptstraße Rua da Graça befinden sich familiengeführte Geschäfte und Cafés, in denen sich Einheimische gern treffen. Von Zeit zu Zeit rollt die Straßenbahnlinie 28 durch die Straßen. Graça findet in den meisten Reiseführern nur selten Erwähnung.

Tatsächlich befinden sich abgesehen von dem Miradouro da Senhora do Monte sowie der Igreja e Convento da Graça keinerlei Sehenswürdigkeiten in diesem Bezirk. Doch wer auf der Suche nach echter portugiesische Atmosphäre ist und einen Einblick in das wahre Leben der Menschen erhalten möchte, ist hier genau richtig.
Verwandte Artikel: Die Straßenbahnlinie E28

Pensão Amor (Cocktail Bar und Nachtclub)

Ler Devagar – Lx factory
Die U-Bahnstation Olaias
Von Lissabon zu Cristo Rei via Cacilhas

Die Christusstatue Cristo Rei gehört zu den bekanntesten Monumenten Lissabons. Auf dem Sockel der Statue befindet sich ein hervorragender Aussichtspunkt. Die Statue ist bei Touristen äußerst beliebt, die Route durch Cacilhas jedoch weniger bekannt, obwohl Ihnen hier viele interessante Sehenswürdigkeiten begegnen.

Erste Station ist die Fähre von Cais do Sodré nach Cacilhas, die die Hängebrücke Ponte 25 de Abril passiert. Cacilhas ist bekannt für seine hervorragenden Fischrestaurants. Im Hafen vertäut liegt das letzte Segelschiff, das für die portugiesische Marine gebaut wurde: die Dom Fernando II e Glória.

Ab Cacilhas gelangen Sie mit dem Bus (Linie 101) vom Fährterminal zur Christusstatue Cristo Rei. Alternativ können Sie die Tejo-Mündung entlanglaufen und den Aufzug Boca do Vento nutzen, um den steilen Felsen zu erklimmen.
Besucherinfos: Fähre Cacilhas: 1,30 EUR (Einzelfahrt), Buslinie 101: 1,45 EUR; Aufzug Boca do Vento: kostenlos; Aussichtsplattform Cristo Rei: 6,00 EUR
Verwandte Artikel: Fähren in Lissabon

Ciência Viva – Pavilhão do Conhecimento (für Kinder)

Ciência Viva ist ein außergewöhnliches Wissenschaftsmuseum, das Kinder aller Altersstufen in seinen Bann zieht. Dies Ausstellung ist interaktiv und lädt zum Mitmachen ein. Das Museum gilt als familienfreundlichste Aktivtität in Lissabon. Ciência Viva befindet sich im Pavilhão do Conhecimento im Parque das Nações.
Die offizielle Website des Pavilhão do Conhecimento: https://www.pavconhecimento.pt/
Insiderwissen: Der Pavilhão do Conhecimento befindet sich gleich in der Nähe zum Oceanário de Lisboa, eines der besten Aquarien in Europa. Das Ozeaneum konnten wir leider nicht in diese Liste „verborgener Attraktionen“ aufnehmen, da es immer gut besucht ist. Gerade Familien sollten es sich nicht entgehen lassen.

Tagesausflug nach Setubal

Bei Setubal handelt es sich um eine geschäftige Hafenstadt mit einem reichen Fischererbe, einer prächtigen Festung und einem reizvollen Stadtzentrum. Dessen ungeachtet wird die Stadt von den meisten Touristen einfach übersehen. Setubal verfügt über ausreichend Sehenswürdigkeiten für einen entspannten Tagesausflug. Oder Sie besichtigen zusätzlich noch die Burg in Palmela sowie die paradiesischen Strände in Tróia. Empfehlenswert ist außerdem eine Bootsfahrt, auf der Sie Delphine beobachten können. Zwischen Setubal und Lissabon verkehrt regelmäßig ein günstiger Regionalzug.
Verwandte Artikel: Tagesausflüge ab Lissabon

de - es it uk fr

LisbonLisboaPortugal.com