LisbonLisboaPortugal.com

Home Page - Top 10 - Unentdecktes Lissabon - Wo übernachten - 48 Stunden - 1 Woche - Tagesausflüge - Strände - Alfama - Belem

Estação do Oriente, Lissabon – Bahnhof, Busbahnhof und U-Bahn-Station

Der Estação do Oriente ist ein großer Bahnhof, Busbahnhof und U-Bahn-Station im Bezirk Parque das Nações in Lissabon. Es handelt sich dabei um den wichtigsten Intercity-Bahnhof mit Expressverbindungen nach Norden (Porto), Süden (Algarve) und Osten (Evora). Eine Stadtbahn verkehrt regelmäßig nach Sintra.

Estação do Oriente ist außerdem der wichtigste Busbahnhof für sämtliche internationale Reisebusunternehmen und private Busgesellschaften. (Hinweis: Reisebusse der Firma Rede Expressos fahren vom Busbahnhof Sete Rios ab und nicht von Oriente.)

Die U-Bahn-Station befindet sich auf der untersten Ebene des Estação do Oriente und ist genauso belebt. Die Station ist ein wichtiger Knotenpunkt im Bezirk Parque das Nações, in dem sich zahlreiche Touristenattraktionen, Konferenzzentren und die Altice Arena befinden.

 

 

Reisende aus aller Welt schätzen Estação do Oriente als sicheren, modernen Bahnhof, an dem sie sich leicht zurechtfinden. Der Bahnhof verfügt über ausgezeichnete Einrichtungen und befindet sich in unmittelbarer Nähe des Einkaufszentrums „Vasco da Gama“. In diesem Reiseführer geben wir einen Überblick über den Bahnhof Estação do Oriente mit wichtigen Informationen rund um Verkehrsmittel, Verbindungen, nützlichen Tipps und Einrichtungen.
Verwandte Artikel: Parque das NaçõesBusbahnhof Sete Rios

Lage des Estação do Oriente

Der Bahnhof Oriente befindet sich im Nordosten Lissabons (GPS: 38,76787, -9,09914), 2,5 km vom Flughafen Lissabon sowie 7 km vom Bezirk Baixa (dem historischen Stadtzentrums Lissabons) entfernt. Estação do Oriente ist über die rote Metrolinie an den Flughafen angebunden (Einzelfahrt: 1,45 EUR; 5 min). Für die kurze Strecke berechnen Taxis zwischen 7 und 10 EUR.
Verwandte Artikel: Weiterfahrt vom Flughafen Lissabon

Gestaltung des Estação do Oriente

Der Estação do Oriente wurde als eines der wichtigsten Bauwerke für die Expo ‘98 errichtet und vereint klassische gotische Architektur mit markantem Baumerkmalen der Moderne. Ein wichtiges Merkmal sind die riesigen, geschwungenen Bögen aus Beton, alten gotischen Kathedralen nachempfunden. Das futuristische hochgewölbte Metallgitter fügt sich perfekt in das Erscheinungsbild des Bahnhofs ein. Mittlerweile ist das Gebäude mehr als 20 Jahre alt und die Zeichen der Zeit hinterlassen ihre Spuren. Dennoch bleibt der Bahnhof ein herausragendes Gebäude und beeindruckt Touristen aus aller Welt immer wieder aufs Neue.

 

 

Navigation durch den Estação do Oriente

Der Estação do Oriente ist ein belebter Verkehrsknotenpunkt. Glücklicherweise haben sich die Planer mit dem Bahnhof viel Mühe gegeben, sodass Reisende sich problemlos zurechtfinden.

Der Bahnhof erstreckt sich über fünf Ebenen. Auf der untersten befindet sich die U-Bahn, die Züge verkehren von der obersten. Auf der Ebene unterhalb der Bahnschienen befinden sich Fahrkartenschalter und Wartehallen. Der Ausgang zum Busbahnhof sowie zum Bezirk Parque das Nações ist im Erdgeschoss. Auf der Ebene zwischen dem Erdgeschoss und der Metro liegt der Eingang zum Einkaufszentrum „Vasco da Gama“ sowie zum Parkhaus.

Der Bahnhof erstreckt sich über fünf Ebenen. Auf der untersten befindet sich die U-Bahn, die Züge verkehren von der obersten. Auf der Ebene unterhalb der Bahnschienen befinden sich Fahrkartenschalter und Wartehallen. Der Ausgang zum Busbahnhof sowie zum Bezirk Parque das Nações ist im Erdgeschoss. Auf der Ebene zwischen dem Erdgeschoss und der Metro liegt der Eingang zum Einkaufszentrum „Vasco da Gama“ sowie zum Parkhaus.

Expressverbindungen vom Estação do Oriente

In Portugal sind Fahrten im Intercity erstaunlich günstig. Die Züge sind modern und sicher. Leider ist das Streckennetz recht dünn, nicht viele Städte werden regelmäßig angefahren. .

Der Estação do Oriente ist der wichtigste Intercity-Bahnhof Lissabons. Sämtliche Züge fahren hier ab oder halten hier. Dazu gehört auch der Hochgeschwindigkeitszug Alfa Pendular in Richtung Norden (Coimbra, Aveiro, Porto und Braga) oder gen Süden (Faro, Tunes).

Intercity-Züge, Intercidades genannt, sind ein wenig langsamer und verkehren ebenfalls nach Norden und Süden sowie zusätzlich nach Osten (Evora, Beja). Langsame Regionalzüge verbinden Lissabon mit Tomar, Castelo Branco, Santarem und Caldas da Rainha.
Sämtliche Informationen zu Intercity-Verbindungen, Fahrplänen und Fahrkarten erhalten Sie auf der Website der Bahngesellschaft Comboios de Portugal (CP): https://www.cp.pt

Hinweis: Fahrkarten für Intercity-Züge müssen stets im Voraus erworben werden. Gerade im Sommer sind beliebte Verbindungen häufig ausgebucht.

 

 

Die Fahrkartenschalter am Estação do Oriente sind von 5:30 bis 22:10 Uhr (Mo-Fr) bzw. 6:15 bis 22:10 Uhr (Sa, So) besetzt.
In Lissabon befindet sich noch ein zweiter Intercity-Bahnhof, Santa Apolonia. Die meisten Züge (aber nicht alle!) nach Norden und Süden halten auch dort. Santa Apolonia eignet sich aufgrund seiner geringen Entfernung vor allem für Reisende, die sich in der Innenstadt Lissabons (Bezirke Baixa und Alfama) befinden.
Verwandte Artikel: Mit dem Zug von Lissabon nach Porto Mit dem Zug von Lissabon an die Algarve

S-Bahn-Verbindungen vom Estação do Oriente

Vom Estação do Oriente bestehen zwei S-Bahn-Verbindungen. Eine führt nach Norden nach Azambuja, eine nach Westen nach Sintra. Die Bahn nach Azambuja ist für Touristen nicht von Belang, die Strecke nach Sintra dafür umso mehr. Sintra ist das beliebteste Tagesausflugsziel für Urlauber in Lissabon. Wir empfehlen allen Reisenden vom Flughafen nach Sintra die Nutzung dieser S-Bahn.

Die Fahrt von Oriente nach Sintra dauert 47 min, eine Einzelfahrt kostet 2,25 EUR. Je nach Uhr- und Jahreszeit verkehren stündlich bis zu drei Züge. Den aktuellen Fahrplan finden Sie auf der Website von CP:
https://www.cp.pt/StaticFiles/timetables/lisbon-urban-trains.pdf

Eine weitere Verbindung nach Sintra verkehrt vom Bahnhof Rossio mitten im Bezirk Baixa. Diese Verbindung empfehlen wir allen Touristen, deren Hotel sich im historischen Stadtzentrum Lissabons befindet.
Verwandte Artikel: Von Lissabon nach Sintra

Wichtiger Hinweis: Nach Cascais bzw. Estoril fahren keine S-Bahnen vom Estação do Oriente. Diese Städte erreichen Sie über den Bahnhof Cais do Sodré.
Verwandte Artikel: Von Lissabon nach CascaisDer Bahnhof Cais do Sodré

Der Busbahnhof Estação do Oriente

Vom Busbahnhof Estação do Oriente verkehren zahlreiche internationale, regionale und Intercity-Busverbindungen verschiedener Unternehmen. Leider führt die große Auswahl an Verbindungen zusammen mit den zahlreichen Haltestellen und schlechten Anzeigetafeln dazu, dass Fahrten vom Busbahnhof Oriente sehr nervenaufreibend sind. An jeder Haltestelle befindet sich ein Schild des entsprechenden Busunternehmens. Allerdings verbringen viele Reisende wertvolle Reisezeit mit dem Suchen des richtigen Bussteigs.

Vom Busbahnhof Oriente verkehren auch die internationalen Busse der spanischen Unternehmen Alsa und Avanza. Weitere Informationen finden Sie auf den entsprechenden Websites:
https://www.avanzabus.com
https://www.alsa.com

Transportes Sul do Tejo (TST) bietet Expressbusverbindungen nach Setubal sowie an die südlichste Spitze der Tejo-Mündung. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Website:
https://www.tsuldotejo.pt/
Das wichtigste nationale Busunternehmen Portugals, Rede Expressos, verkehrt vom Busbahnhof Sete Rios in Lissabon.
Verwandte Artikel: Busbahnhof Sete Rios

Die Metro am Estação do Oriente

Oriente ist die U-Bahn-Station in Lissabon mit dem höchsten Passagieraufkommen. Bis 2012 war sie Endhaltestelle der roten Metrolinie. Wir empfehlen Ihnen die Metro für alle Fahrten vom oder zum Estação do Oriente. Allerdings führt die rote U-Bahn-Linie nicht bis in die Innenstadt. Sie müssen also auf die gelbe, blaue oder grüne Linie umsteigen. Die U-Bahn-Station verfügt über einen Fahrkartenschalter und zahlreiche Fahrkartenautomaten.
Verwandte Artikel: Metro-Führer

Geschichte des Estação do Oriente

Estação do Oriente wurde als wichtigster Bahnhof für die Expo ‘98 errichtet. Das Organisationskomitee bat verschiedene Architekten um Entwürfe für den mehrstöckigen Bahnhof, der auch als Ausstellungshalle während der Expo diente. Aus diesem Grund ist der Bahnhof heute so geräumig.

1994 wurde der Entwurf des spanischen Architekten Santiago Calatrava ausgewählt, ein Jahr später begannen die Bauarbeiten. Der Bahnhof wurde am 19. Mai 1998, zwei Monate vor Beginn der Expo, offiziell eröffnet.

de - pt-br es it uk fr

LisbonLisboaPortugal.com